Mit SMA und 16 Jahren ein Unternehmen zu gründen … mein Weg!

Beitragsbild

Mein Name ist Yanis Kimelmann und ich habe vor einigen Monaten mit uneingeschränkter Geschäftsfähigkeit das Unternehmen Lenstar Pictures Yanis Kimelmann gegründet.

Beitragsbild

Uneingeschränkte Geschäftsfähigkeit (also in diesem Fall die Erlaubnis, ein Unternehmen zu führen) ist für Minderjährige nicht ganz einfach zu erlangen, da das Genehmigungsverfahren abhängig von der Zustimmung der Eltern und des zuständigen Familien- bzw. Vormundschaftsgerichtes ist.

Businesspläne, Referenzen, Überzeugung, Persönliche Gespräche … Das sind alles Bestandteile, um letztendlich zum Gewerbeamt laufen (oder rollen) zu dürfen und ein Gewerbe anzumelden.

Ich weiß, dass mein Weg nicht gerade gewöhnlich ist … Das hindert mich aber keineswegs daran, ihn zu gehen. Ich möchte darüber kurz berichten!

Mit Lenstar Pictures biete ich kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte bzw. Dienstleistungen durch hochwertig produzierte Videos, in angepasstem Maßstab, als eines der wirksamsten Werbemedien darzustellen oder Eröffnungs-/Firmenfeiern, Videobotschaften etc. produzieren zu lassen.

Beitragsbild

Zudem profitieren auch Privatpersonen von Lenstar Pictures, um Familienfeiern, Urlaubsvideos oder sonstige Projekte als Erinnerung mit individueller Budgetmöglichkeit hochwertig und zuverlässig realisieren zu lassen.

Kurzfilme und Musikvideos produziere ich ebenfalls leidenschaftlich gerne, da sie anspruchsvoll und interessant sind!

Seit meinem 13. Lebensjahr war es mein Traum, ein Unternehmen zu gründen, mit dem Ziel, „Videos für andere zu produzieren“, wie ich es immer so schön formulierte … Glücklicherweise hatten meine Eltern mit 13 Jahren noch etwas dagegen, sodass ich erst einmal ausführlichst lernen konnte, was ich anbiete.

Angeeignet habe ich mir all mein Wissen durch Video-Tutorials und Lektüre, vor allem aber durch viel investierte Zeit in praktische Übung und Anwendung (auch bei diversen außerunterrichtlich-schulischen Videoprojekten, die ich nach wie vor umsetze).

Beitragsbild

Mein Taschengeld habe ich also, im Gegensatz zu anderen Gleichaltrigen, stets in weiteres Equipment und Wissensquellen investiert und meine Freizeit, neben der Schule, in das Unternehmertum und Video bzw. Film gesteckt

Dies war und ist mein klares Ziel. Vermutlich entstand dies u.A. dadurch, dass ich gar nicht die Möglichkeiten hatte, Geld für Freizeit-Aktivitäten so auszugeben, wie es manch andere machen.

SMA schränkt mich bei meiner Tätigkeit als Unternehmer tatsächlich noch weniger ein, als ich dachte. Ich habe am Filmset aber (wie für jeden üblich) Unterstützung und andere Personen, die helfen. Selbiges gilt für alle Lebenssituationen: Ich kann stets auf Unterstützung durch Familie und Freunde bauen, was eine große Erleichterung ist!

Beitragsbild

Fazit: Meine Krankheit (SMA Typ 3) bzw. mein Rollstuhl haben erstaunlich wenig Einfluss darauf, wie mein Unternehmen funktioniert.
Ich hoffe, diese kleinen Einblicke sind interessant und motivieren ggfs. den ein oder anderen, selbst aktiv zu werden! Über Rückmeldungen freue ich mich!
Bei Interesse können Sie gerne meine Webseite besuchen; meine Kontaktdaten sind dort ebenfalls zu finden: www.lenstar-pictures.de

Bis bald!
Yaro